Online-Shopping trägt zu einer guten Selbstkontrolle bei

Wer in einer Großstadt lebt und kein Auto hat, steht vor der Auswahl diverser Lieferdienste. Auch wenn man sich einen Lebensmittel- oder Putzmittelvorrat anlegen möchte oder Gäste erwartet, kann der Einkauf vor Ort in eine ungemütliche Schlepperei ausarten, und pandemiebedingt macht das Online-Bestellen ebenfalls Sinn. Deshalb haben wir uns nach einer Möglichkeit umgesehen, uns die Einkäufe schicken zu lassen. Dabei haben wir unterschiedliche Services getestet, etwa den Rewe Lieferservice oder auch Bring24.com. Auch der Bringdienst Getnow hat uns überzeugt, der jedoch eine Weile lang aufgrund seiner Pleite geschlossen hatte.

Bringmeister und der Rewe Lieferservice

Der Rewe Lieferservice bietet die Möglichkeit, die Lieferkosten zu sparen, wenn man für die Lieferung ein größeres Zeitfenster wählt. Bei den bestellten Getränken gibt es in Bezug auf die Menge Beschränkungen, und ab einer bestimmten Anzahl an Getränken muss ein Getränkezuschlag bezahlt werden. Bei Bringmeister hingegen zählen Getränke nicht einmal zum Mindestbestellwert: Dieser muss sich allein aus Lebensmitteln, Putzmitteln und anderen Produkten, die keine Getränke sind, zusammensetzen.

Fazit: Die Ersparnis hängt auch vom Trinkgeld ab

Wer Lebensmittel und Haushaltsbedarf online bestellt, hat genügend Zeit, in Ruhe Preise und vielleicht auch Inhaltsstoffe zu vergleichen. Anders als im Supermarkt wird man nicht dauernd unterbrochen oder muss andere Personen vorbeilassen.

Eine Falle, in die man immer dann stolpern kann, wenn es darum geht, einen bestimmten Mindestbestellwert zu erfüllen: Man läuft Gefahr, Dinge einzukaufen, die man gar nicht konsumieren kann. Aus diesem Grund empfiehlt es sich, auf Konserven oder Nonfood wie Generalreiniger etc. auszuweichen. Diese Dinge laufen nicht so schnell ab, und irgendwann braucht man sie auf jeden Fall.

Wieviel man bei einer Bringdienst-Bestellung sparen kann, hängt natürlich auch davon ab, wieviel Trinkgeld man dem Fahrer gibt. Es stellt sich auch die Frage, ob ein Trinkgeld überhaupt angemessen ist, wenn der Fahrer nicht allzu schwer tragen musste. Denn in diesem Fall müsste man ja auch jedem Paketboten Trinkgeld geben. Aber das ist wohl eine schwierige Frage, die jeder für sich selbst beantworten muss.

Kennt ihr das? Eine Parfümerie, bei der ihr einmal etwas bestellt habt, schickt euch eine E-Mail mit dem Hinweis zu einer Rabatt-Aktion. Oder sie sendet euch einen Gutschein.

Das Lieblingsparfum ist bald alle. Eure völlig natürliche Reaktion ist: Bei der Parfümerie nachbestellen! Doch wenn ihr innerlich zögert, habt ihr nicht Unrecht! Es lohnt sich nämlich auf jeden Fall, zu prüfen, ob man das Lieblingsparfum woanders nicht günstiger bekommen könnte.

Eine bewährte Methode dafür ist die Nutzung von Google Shopping: Man gibt das gewünschte Produkt in der gewünschten Menge (Beispiel: 100 ml) in die Suchmaske ein, und schon spuckt diese zahlreiche Ergebnisse aus, die man nun nur noch nach „Preis aufsteigend“ sortieren muss. Nun gilt es auch noch, die ausländischen Resultate auszusortieren. Denn wer möchte schon wochenlang auf Produkte aus China warten?

Das Ergebnis der Analyse

Das Angebot aus einem Newsletter einer Parfümerie lag satte 50 % über dem Preis pro ml bei einer anderen Parfümerie, die über einen Preisvergleich gefunden werden konnte. Klar – wie auch bei den Versandapotheken kann man nie sagen, welche gerade die günstigste ist, denn es kommt stets auf das individuelle Produkt an: Gibt es einen Reimport? Oder muss irgendein Parfum schnell aus dem Lager raus, da das Haltbarkeitsdatum sonst abläuft?

Das heißt: Ist man ein echter Fan des jeweiligen Parfums, dann lohnt es sich auch, die 100 ml-Variante zu kaufen statt der 50 ml-Packung. Auf jeden Fall sollte man in diesem Fall aber Tipps zur richtigen Lagerung von Parfums beachten (nicht in die pralle Sonne oder in zu warme Räume stellen, sondern am besten lichtgeschützt, auch wenn der Flacon noch so schön ist).

Schon gewusst – Google Shopping

Als Nutzer von Google Shopping stellt man sich diesen Dienst so vor wie die Google-Suchmaschine: Ein Resultat wird kostenfrei indiziert… Doch eine Listung in Google Shopping ist für die Händler kostenpflichtig. Gerade aus diesem Grund ist es wichtig, sich nicht ausschließlich auf diese Preissuchmaschine zu verlassen, sondern auch die herkömmlichen Suchergebnisse von Google zu berücksichtigen oder auf einer Website selbst zu suchen.

Spannendes Detail dabei: Manchmal stößt man bei Google Shopping auf besonders günstige Angebote, die jedoch über die Website eines Shops selbst nicht auffindbar sind. Im Endeffekt sind diese Produkte jedoch erwerbbar, wenn man den Shop über Google Shopping aufruft und sie in den Warenkorb legt.

Fazit dieses Spartipps

Wer beim Online-Shopping von Parfums & Co. stets sparen will, der gewöhnt sich erst gar nicht an, bei einer bestimmten Lieblingsparfümerie zu bestellen. Vielmehr muss der Markt stets aufs Neue analysiert werden. Das hört sich aufwendiger an, als es eigentlich ist – angesichts der Tatsache, dass ihr 100 ml-Fläschchen kauft, die ziemlich lange reichen! Damit es sich aber nicht im Endeffekt doch um herausgeworfenes Geld handelt, muss vor dem Kauf feststehen, dass ihr den Duft auch noch in vielen Monaten mögen werdet.

 

Zu Seite 6 ︳ zu Seite 8

Mit wenig Geld auskommen – großes Special

Wenn du lernst, zu sparen – das kann man rascher lernen als in Jahren –, wirst du zufrieden sein, hast mehr von dem, für das du schuftest, tagaus, tagein.

In manchen Lebensphasen muss man dazu in der Lage sein, mit wenig Geld auszukommen: Das geht nicht nur Teenagern so, sondern auch bestimmte Lebensphasen wie Scheidung, Auftragsschwankungen bei Selbstständigkeit etc. können dazu führen, dass man seinen Lebensstil umkrempeln muss.

Dieser ausführliche Ratgeber zum Thema „Mit wenig Geld auskommen“ hat es sich zum Ziel gemacht, diejenigen Möglichkeiten vorzustellen, mit denen man im Internet am meisten sparen kann.

  • In welchen Fällen lohnen sich Hamsterkäufe? Und wie kann man maximales Sparen beim Online-Shopping mit den Themen Wohnästhetik und Gesundheit unter einen Hut bringen? Zahlreiche Tipps für ein möglichst kluges Einkaufen im Internet!
  • Welche Tricks gibt es, um beim Einkaufen möglichst viel Geld zu sparen? Dieser Ratgeber hilft dabei, alles Wichtige zu berücksichtigen und Fehlkäufe zu vermeiden. Praktische Tipps für noch mehr Spaß und Schnäppchenfreude beim Online-Shoppen!

Wenn man mit wenig Geld auskommen muss – wie kann das Internet helfen?

Online-Shopping führt nicht selten dazu, dass man aus Bequemlichkeit nicht genügend Zeit in die Produktauswahl investiert. Doch das Resultat, das sich ganz oben in der Suchergebnisseite befindet, ist meistens nicht das mit dem besten Preis-Leistungs-Verhältnis!

Die Motivationscoachin möchte mit diesem Beitrag nicht nur zu deiner Kostenersparnis beitragen, sondern dir auch dabei helfen, viel Zeit zu sparen.

„Denn auch ich musste viel surfen, bis ich auf Methoden gestoßen bin, die meinen Geldbeutel deutlich entlasteten! Als Redakteurin für ein Online-Magazin musste ich auch manchmal zuhause etwas ausprobieren, um zu überprüfen, ob ich in einem Artikel eine bestimmte Behauptung machen durfte. Und so kam es beispielsweise dazu, dass ich herausfinden wollte, ob man als Tester tatsächlich alle Produkte gratis bekommt. Dies war der Anfang einer neuen Leidenschaft für mich: dem Sparen im Internet.“

Über das Sparen im Internet – warum das besonders leicht ist

w.r.wagner / pixelio.de

Unsere Eltern waren uns in Sachen Sparen nicht selten gute Vorbilder: So wurde man beispielsweise vielleicht dazu angehalten, sich aktuelle Prospekte mit Angeboten durchzulesen. Im Internet hat man jedoch die Möglichkeit, noch effizienter zu sparen:

  • Shopping-Suchmaschinen ermöglichen das schnelle Vergleichen von Angeboten.
  • Viele Shops bieten die Möglichkeit, Versandkosten zu sparen, wenn man einen bestimmten Bestellwert erreicht hat.
  • Auch eine Eintragung in den Newsletter wird von zahlreichen Online-Shops honoriert: So kann man beispielsweise oft 10 % Rabatt auf den ersten Einkauf erhalten, wenn man die eigene E-Mail-Adresse in den Newsletter einträgt.
  • Second Hand gibt es online ebenfalls oft wesentlich günstiger als im Second Hand-Laden vor Ort: Wer die eigenen gebrauchten Sachen online verkauft, muss z. B. keine Gewerberäume mieten.
  • Da das Internet mithilfe von Suchmaschinen nach einzelnen Suchbegriffen durchsucht werden kann, spart man beim Online-Shopping nicht nur unglaublich viel Geld, sondern auch extrem viel Zeit.

Mit ein paar zusätzlichen Tricks ist das Sparen im Internet ein Kinderspiel!

Sparen beim Kauf von Mode und Schmuck

Ein privates Problem vieler Personen ist es, dass sie jederzeit toll aussehen wollen, sich jedoch keine Designer-Klamotten etc. leisten wollen. Wer beim Sparen in Sachen Klamottenkauf vor allem an eBay denkt, sollte sich (vor allem als Frau) einmal auf anderen Websites umsehen (welche das sind, erfährst du in diesem Special).

Susanne Hammel / pixelio.de

Beim Parfum-Kauf 50 % sparen

Auch bei den Parfums gibt es extreme Preisspannen, doch existieren noch zahlreiche weitere Produktkategorien, in denen man vor dem Kauf Preise vergleichen sollte. Hier kann man nur einen einfachen Trick befolgen, der sich auch auf andere Produkte übertragen lässt.

Sparen beim Kauf von Diät-Produkten & Co.

Ein weiterer Punkt, der zu einer tollen Gesamterscheinung beiträgt und für den man ebenfalls häufig viel Geld ausgibt: das Abnehmen. Hier lässt sich sehr viel Geld sparen, wenn man sich intensiver mit den einzelnen Produkten auseinandersetzt. So muss man nicht immer diejenige Marke kaufen, für die gerade TV-Werbung läuft. In Drogerien gibt es zahlreiche günstigere Varianten, die sogar im Test in Bezug auf Zusatzstoffe & Co. besser abschneiden.

Effizient bewerben, erfolgreiche Bücher verkaufen und vieles mehr

Viele Unternehmer jedoch, die eine eigene Firma betreiben, kennen jedoch auch die andere Seite: Man bietet zum Beispiel tolle Dienstleistungen und möchten diese auch an den Mann bringen. Um dabei langfristig erfolgreich sein zu können, ohne von einem Mitbewerber im Preis deutlich unterboten zu werden, muss man sich ein Geschäftskonzept überlegen, bei dem Kunden 50 % und mehr sparen können.

Nur die größten Schnäppchen werden in diesem Special vorgestellt

Hast du selbst eine Website oder einen Trick kennengelernt, mit dem man 50 % oder mehr sparen kann? Dann freuen wir uns jederzeit über deine E-Mail! Wir werden das Angebot aber auf jeden Fall sehr genau unter die Lupe nehmen, denn nur die Produkte oder Dienstleistungen, die wir selbst ausprobiert und für großartig befunden haben, werden unseren Lesern empfohlen.

momosu / pixelio.de

10 ergiebige Tipps für Sparfüchse, die mit wenig Geld auskommen müssen

Bei unseren Spartipps setzen wir nicht auf die Masse der Empfehlungen, sondern auf deren praktische Ergiebigkeit!

→ Spartipp 1: Auf sinnvolle Weise Vorräte anlegen

Hamsterkäufe – welche Fehler sollten hierbei vermieden werden? Und wie kann man Vorräte anlegen und gleichzeitig ein ästhetisches Wohnen beibehalten oder erst entwickeln? Diese Tipps finden Sie in diesem Artikel!

Ein bekannter Spartrick besteht darin, dass man Produkte, die man immer wieder braucht, in größeren Mengen einkauft. Dafür kann man sich nicht nur vor einem Vergriffensein des Produkts schützen, sondern kommt häufig auch in den Genuss von Rabatten:

  • Versandkosten fallen bei größeren Bestellwerten oft weg.
  • Man spart sich die Versandkosten für eine erneute Bestellung, wenn es das Produkt ausschließlich (zu dem jeweiligen günstigen Preis) im Internet gibt.
  • Zahlreiche Online-Shops bieten einen Rabatt an, wenn man einen bestimmten Bestellwert erfüllt und sich gleichzeitig beispielsweise zum Newsletter anmeldet (o. Ä.).
  • Bei manchen Produkten wird selbst ein Mengenrabatt angeboten, wenn man den Artikel in einer bestimmten Anzahl in den Warenkorb legt.
  • Nicht selten bieten die Shops selbst vorübergehende Rabatte auf einzelne Produkte an.

Vorräte anlegen lohnt sich beispielsweise bei den folgenden Produktkategorien

Kosmetika

Die meisten Kosmetika verfügen über eine lange Haltbarkeit. Benutzt man ein bestimmtes Produkt wie eine Tagescreme oder eine Haarfarbe immer wieder und ist sich sicher, die Marke oder die Nuance/Produktversion nicht zu wechseln, spart man folgerichtig bei Hamsterkäufen.

  • Haarfarben: Bei dieser Produktkategorie gibt es oft eine bestimmte Preisspanne, sodass man erst einmal die Preise vergleichen sollte. Beispielsweise gibt es bei Drogeriedepot.de Haarfarben häufig zu einem kleineren Preis.
  • Duschgels & Co: Wer beispielsweise gern die Duschgels von Yves Rocher benutzt, findet in diesem Special zudem Tipps für den Vorratskauf.

Kaffee

Auch bei Produkten wie etwa Kaffeepads verhält es sich so: Nicht alle sind im lokalen Einzelhandel erhältlich – und wenn doch, sind sie dort häufig wesentlich teurer als beispielsweise bei spezialisierten Online-Shops wie KaffeeKapslen.de. Die Lieblingssorten kann man zu günstigen Preisen auf Vorrat bei solchen Online-Shops bestellen und spart sich dafür die Versandkosten.

 

Ästhetische oder praktische Aufbewahrung von Vorräten

Weinkisten, Obstkisten etc. zweckentfremden

Damit Hamsterkäufe richtig Spaß machen und man besser Ordnung bewahrt (sodass nicht doch ein Produkt aus dem Vorratskauf übersehen wird und abläuft), wollen wir Ihnen hier etwas Inspiration für eine kreative, praktische und gleichzeitig ästhetische Aufbewahrung von Vorräten geben.

 

Beispielsweise übereinander gestapelte Weinkisten tauchen den Raum gleichzeitig in ein interessantes Ambiente und ermöglichen ein einfaches Stapeln von Vorräten wie Dosen etc.

Wie man die Weinkisten aufstellt, bleibt der eigenen Kreativität überlassen.

Faltbare Sitzmöbel mit Stauraum

Eine weitere Möglichkeit, Vorräte auf eine praktische Art unterzubringen, ist etwa die Nutzung faltbarer Sitzwürfel oder einer faltbaren Sitzbank: Diese Möbelstücke sind günstig in ihrer Anschaffung, haben eine Menge Stauraum und sind robust wie auch praktisch in ihrer Verwendung.

Unterschiedlichste Produktkategorien eignen sich für Hamsterkäufe

Bei der Auswahl der Produkte für Hamsterkäufe sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt. Beispielsweise können diese auch bei Diät-Shakes oder Chia-Samen Sinn machen. Bestimmt fällt dir jetzt ein Produkt aus deiner ganz individuellen Einkaufsroutine ein!

Was tun bei einem zu großen Vorrat?

Wenn man bemerkt, dass man den Vorrat doch nicht in der geplanten Zeit aufbrauchen kann, machen folgende Überlegungen Sinn:

  • Geschenke: Legen Sie jedem Ostergeschenk oder Geburtstagsgeschenk beispielsweise ein Duschgel aus Ihrem Vorrat bei. Hier können Sie kreativ werden! Jede Person wird sich über solche praktischen Produkte freuen.
  • eBay Kleinanzeigen: Zur Not können Sie beispielsweise dann, wenn sich Ihr Vorrat an Haarfarben oder Blondierungen nicht aufbrauchen lässt, eine Kleinanzeige schalten. Es findet sich meist schnell ein Käufer. Wenn Sie beim Kauf des Produkts in den Genuss eines starken Rabatts kamen, fällt der Preisunterschied zu dem in der Kleinanzeige angebotenen Preis auch nicht so sehr ins Gewicht

→ Spartipp 2: “Testsieger”-Girokonten: Wucher-Fallen sind trotz sorgfältiger Vorab-Information möglich

Selbst Sparfüchse wie ich können noch „auf die Schnauze fallen“, wie das folgende Beispiel zeigt:

Den Kontenvergleich für Girokonten studiert und das Kleingedruckte der Bank gelesen? Selbst diese Vorbereitungen, die eigentlich ausreichen müssten, schützen nicht vor einem Erlebnis wie dem, von dem ich euch heute erzähle. Das Produkt der DKB ging in einem unabhängig wirkenden Girokonten-Vergleich als der Testsieger hervor. Dass die Sache gleich mehrere Haken haben würde, war etwas, das man als Neukunde jedoch nicht wissen konnte: Für Überweisungen, die man von Bankkonten aus der Schweiz empfängt, werden extrem hohe Gebühren fällig, und pro Login (um den Kontostand zu checken) muss man 7 Cent für den SMS-Versand zahlen.

Das „Testsieger“-Bankkonto war also ein Konto, das leider gleich wieder gekündigt werden musste! Glücklicherweise wurde mit der Umstellung der Kontodetails für Lastschriftermächtigen etc. abgewartet, ob sich über das neue DKB-Girokonto nicht doch Enttäuschung einstellen würde. Wer hätte sich gedacht, dass ein Girokontenvergleich (wir hatten einen vertrauenswürdig wirkenden Vergleich von Check24.de gelesen) solch wichtige Details verschweigen würde! Wer also häufig Überweisungen aus der Schweiz erhält und regelmäßig die Zahlungseingänge auf dem Konto überwachen möchte, fährt mit vielen Konten deutlich günstiger als mit der DKB. Warum wir ursprünglich die Bank wechseln wollten: Unsere alte Bank hat schleichend immer mehr Gebühren eingeführt, ist aber schlussendlich doch um ein Vielfaches preiswerter als das neue “Testsieger”-Konto.

Zur Seite 2 des Specials „Mit wenig Geld auskommen“

Decrescendo – der 10-Punkte-Plan zur Ernährungsumstellung

Der Begriff „descrescendo“, bei dem Musik allmählich leiser wird, eignet sich gut, um das Vorgehen zu beschreiben, mit dem man schlechte Essgewohnheiten aus dem eigenen Leben verabschieden kann, ohne dass Fressanfälle auftreten, welche die Person, die abnehmen will, in ihrer Planung zurückwerfen.

Vielleicht gehörst auch du zu denjenigen Menschen, die schnell Resultate sehen wollen. Verändert man jedoch zu viel auf einmal bzw. drosselt die Kalorienzufuhr zu sehr, steigt die Wahrscheinlichkeit für Heißhungerattacken. Das ist auch der Grund dafür, warum Diäten häufig aus heiterem Himmel abgebrochen werden.

In der Praxis kann die langsame Ernährungsumstellung Schritt für Schritt wesentlich bessere Erfolge erzielen, und es gelingt leichter, alte Gewohnheiten nachhaltig zu ändern. Jede Woche gewöhnt man sich an den Verzicht auf eine Klasse von Lebensmitteln bzw. an eine neue Angewohnheit. Und jede Woche kommt eine weitere sinnvolle und praxiserprobte Alltagsregel dazu. Ein solcher 10-Punkte-Plan kann zum Beispiel folgendermaßen aussehen (die Reihenfolge bleibt dir überlassen, doch jeder einzelne Punkt ist sinnvoll):

Woche 1: Ich verzichte auf Zucker und ersetze ihn durch kalorienfreie Süße wie zum Beispiel Low Carb Zucker (Erythritol oder Stevia) – auch in meinem täglichen Kaffee oder in dem Kuchen, den ich am Sonntag für den Besuch backe.

Woche 2: Ich blockiere die Seite meines Lieblings-Lieferdienstes in meinem Browser und deinstalliere alle anderen Browser, in welchen eine solche Blockier-Funktion nicht möglich ist. Selbstverständlich konsumiere ich auch nicht im Restaurant oder in Eigenzubereitung bzw. verkneife mir Supermarktfertiggerichte wie Pizza, Pommes, Burger, Kartoffelgratin und alle weiteren Gerichte, die meine bisherigen schwerwiegendsten Ernährungssünden im Rahmen eines unkontrollierten Essverhaltens gewesen sind. Sollte es noch offene Bestellungen bei Nahrungsmittellieferanten geben, welche „sündige Lebensmittel“ enthalten, storniere ich diese.

Woche 3: Nun wird Alkohol komplett aus dem Alltag verbannt.

Woche 4: Bei allen Käsesorten und Aufstrichen wechsle ich zur fettarmen Variante.

Woche 5: Ab sofort sind nur noch Vollkornprodukte mit meinem Speiseplan kompatibel.

Woche 6: Nun rückt die Größe der Mahlzeiten in mein Visier. Wie viele Kalorien nehme ich mit meiner Alltagskost eigentlich auf? Mit der Hilfe eines Kalorienrechners ermittle ich meinen aktuellen Grund- und Leistungsumsatz. Den Hunger reguliere ich mithilfe von Flohsamenschalen und Chia-Samen. Auch Glucomannan (Konjakwurzel) hilft mir beim Appetitzügeln.

Woche 7: Jetzt beginne ich damit, mich täglich zu wiegen. Die Konfrontation mit der Waage habe ich bisher möglicherweise gescheut, doch nun kommt die Stunde der Wahrheit – und zwar mindestens einmal wöchentlich.

Woche 8: Ich habe nun aufgrund meiner Ernährungsumstellung schon einige Pfunde verloren, weshalb ich beweglicher geworden bin. Deshalb überlege ich mir, welcher Sport sich gut in meinen Alltag integrieren lässt.

Woche 9: Welches Gewicht möchte ich erreichen? Ich stelle mir einen Ernährungsplan zusammen mit der Kalorienzufuhr, die ich mit meinem Zielgewicht aufnehmen darf. Durch den zusätzlichen Sport erreiche ich mein Ziel sogar noch etwas schneller.

Und das Beste an der Sache: Die Wahrscheinlichkeit von Heißhungerattacken minimiere ich mit diesem Plan!

Woche 10: Aufgrund der nun einsetzenden rascheren Gewichtsabnahme wiege ich mich ab jetzt täglich, um mich jeden Tag freuen zu können oder negativen Tendenzen entgegensteuern zu können.

Tipps fürs Durchhalten

  • Lese auch: Was du bei einer Ernährungsumstellung sonst noch beachten musst.
  • Finde neue Lieblings-Lebensmittel! Das kann ein Vollkornbrötchen mit Grünkern sein oder auch eine bestimmte fettarme Käsesorte. Vielleicht entdeckst du Erdnussbutter für dich, und dir gelingt es, sie sparsam genug einzusetzen. Wer nicht auf Schokolade verzichten kann, sollte sich nicht unnötig quälen, sondern sich interessante Sorten ohne Zucker (die Auswahl ist erstaunlich groß) im Internet bestellen. Allerdings hat diese dennoch viele Kalorien, weshalb ein kontrollierter Konsum zwingend erforderlich ist. Versuche, ein Gefühl für die quantitative Nahrungsaufnahme bestimmter Lebensmittel zu entwickeln! Zahlreiche Inspirationen für kalorienarme Sattmacher findet du in unserer Lebensmittelliste.
  • Jeder Mensch muss eigene Prioritäten setzen, auf welche Dinge er keineswegs verzichten kann. Wenn du ein Glas trockenen Rotwein am Freitagabend für ein Feierabendgefühl brauchst, dann ist das zwar durchaus mit deinem Plan zu vereinbaren, kann aber dennoch bedenklich sein. Denn gerade die Dinge, auf die wir nicht verzichten können, sollten wir genau deshalb verdächtigen und hinterfragen.
  • Auch wenn es im Internet häufig Rabatte gibt nach dem Motto „Kaufe 4, erhalte 5“, solltest du nicht unnötig Vorräte anhäufen – es sei denn, es handelt sich um Nonfood oder lange haltbare Konserven (hier sind Tipps für Spareinkäufe). Denn nicht selten rufen wir uns die Worte unserer Großeltern ins Gedächtnis („Es wird kein Essen weggeworfen.“). Sinnvoll ist es aber in jedem Fall, stets gesunde Lebensmittel im Haus zu haben, die nicht so leicht verderblich sind.
  • Feierlichkeiten wie Weihnachten verwenden wir gern als Ausrede dafür, dass die Sache mit dem Abnehmen nun doch nicht funktioniert hat. Aber wenn wir ehrlich zu uns selbst sind, so gibt es im Alltag nur extrem wenige Situationen (Betriebsfeiern, Geburtstagsfeiern von Freunden etc.), in denen wir wirklich dazu genötigt werden, Alkohol zu trinken oder Pizza zu essen. Und selbst da wird es akzeptiert und respektiert, wenn jemand sagt: „Ich stelle gerade meine Ernährung um.“

Ein paar Hinweise zum Schluss

Die Vorschläge in diesem Artikel machen deshalb viel Sinn, da sie eine vernünftige Basis für ein Leben ohne Heißhungerattacken setzen können und dir gleichzeitig ermöglichen, dich gesund zu ernähren. Um deine Motivation insgesamt zu steigern, kannst du begleitend zu deiner Ernährungsumstellung einige Dinge in deinem Leben optimieren: Beispielsweise kannst du jeden Tag ein paar Sachen in deiner Wohnung verändern, die dich im Alltag stören. Möglicherweise gibt es aber auch in ganz anderen Lebensbereichen Nachholbedarf (Beispiel: Telefoniert der Gatte regelmäßig so laut, dass du dich nicht mehr auf deine momentane Tätigkeit konzentrieren kannst?). Wenn du insgesamt zufriedener bist, wird sich auch deine Leistungsfähigkeit in den einzelnen Lebensbereichen erhöhen, und die einzelnen Dinge gehen dir wesentlich leichter von der Hand.

Zur zusätzlichen Motivation kannst du dir übrigens den Artikel Die inneren Werte zählen durchlesen.

Adventskalender selber befüllen – 4 Strategien für Weihnachtsfans und -muffel

Damit Geschenke in unterschiedlichen Größen Platz haben, sollten die einzelnen Elemente des Adventskalenders groß sein – oder man bastelt sich kurzerhand selbst einen!

Menschen wie die beste Freundin sind den Aufwand wert, einen einzigartigen Adventskalender für sie zu kreieren. Wenn du hierfür noch Anregungen und Tipps suchst, findest du in diesem Artikel unterschiedliche Herangehensweisen, mit denen man verschiedenen Vorlieben gerecht werden kann. Das Ziel ist ein Adventskalender, der dem Beschenkten den maximalen Nutzen bietet und ihm an zahlreichen Dezembertagen ein Lächeln ins Gesicht zaubert. Für alle Prokrastinierer: Mit den meisten unserer Tipps gelingt dir übrigens auch noch Ende November ein hochgradig individuelles Adventskalender-selber-Befüllen, sodass deinem Freund oder deiner Freundin gar nicht auffällt, dass du auf den letzten Drücker Geschenke gefunden hast.

Figurfreundlicher Adventskalender?

Auch wenn es mittlerweile auch Adventskalender mit zuckerfreier Schokolade gibt – etwa mit Stevia oder Erythritol – muss es in einem Adventskalender nicht immer etwas zu Essen drin sein. Außerdem ist auch zuckerfreie Schokolade dennoch recht kalorienreich.

In der Adventszeit steht die Nahrungsaufnahme in besonderem Maße im Fokus: Man denke nur an all die Nüsse, Lebkuchen, den Glühwein oder das Trockenobst, das uns bei unkontrolliertem Konsum zahlreiche Pfunde mehr bescheren kann. Deshalb macht es Sinn, im Monat Dezember einen Gegentrend zu setzen, beispielsweise, indem man den Adventskalender für die Liebsten mit nicht-essbaren Dingen befüllt. Hierzu bieten sich die folgenden Strategien an:

Strategie 1: Nützliche Dinge

Ein typische, allgemein verbreitete Tendenz im Dezember ist es, Gegenstände zu kaufen, die zwar hübsch aussehen, sich jedoch nur zur Advents- und Weihnachtszeit verwenden lassen: Deko-Gegenstände etwa wie die Glocke mit Elchkopf oder der als Nikolaus verkleidete Kerzenhalter, die zu anderen Jahreszeiten nur die Fensterbretter der eingefleischtesten Weihnachtsfans schmücken dürfen. In den meisten anderen Haushalten fristen solche Dinge von Januar bis November ein tristes Dasein in irgendeiner Schachtel oder werden sogar weggeworfen, weil man jedes Jahr etwas Schöneres finden kann und auch gern Abwechslung in die eigene Weihnachtsdeko-Sammlung bringen möchte.

Zur individuellen Befüllung von Adventskalendern bieten sich deshalb als Ausgleich zu dieser Wegwerffreude nützliche Dinge an wie Büromaterial (Stifte, Spitzer, Radiergummi), Kosmetik-Artikel (kleine Seifen, Zahnseide, Gesichtspuder, Lipbalm) oder auch kleine Kleidungsstücke (Socken, Stirnband) bzw. Accessoires (diese müssen nicht immer neu sein. Sieh dich am besten beispielsweise auch mal bei Maedchenflohmarkt.de oder eBay um). Viele weitere Inspirationen findet man etwa, wenn man in unterschiedlichen Amazon-Kategorien eine Preisbeschränkung vornimmt wie beispielsweise diese hier: Probiergrößen bis 3 €

Für eine ausgewogene Mischung zwischen hübsch und nützlich sorgen

Auch rein dekorative Gegenstände können für den Empfänger des Geschenks sehr nützlich sein.

„Es funkelt, es glitzert – ich will es!“ Wenn es sich bei der Person, für die der Adventskalender-Inhalt zusammengestellt werden soll, um jemanden handelt, der ästhetische Dinge liebt, kann sich zwischen all den sinnvollen Sachen ja dennoch der eine oder andere Gegenstand finden, der sich einfach nur schön ansehen lässt, etwas fürs Herz ist oder die Person zum Lachen bringt.

Strategie 2: Herzhafte Inhalte

Auch wenn im Dezember viele darauf erpicht sind, ihre Figur nicht komplett zu ruinieren, handelt es sich auch bei essbaren Inhalten, die nicht den Süßigkeiten zuzuordnen sind, um Dinge, die jeder gut brauchen kann – vorausgesetzt, du triffst den Geschmack deines Freundes.

Tipp: Wenn du dir beispielsweise nicht mehr sicher bist, ob es nun eine Erdnuss-Allergie oder eine Schokoladen-Allergie gewesen ist, die dein Freund hat, dann frage doch einfach noch einmal nach!

In den letzten Jahren sind zahlreiche Online-Shops entstanden, die alternative Lebensmittel anbieten, welche bestimmte Zutaten, die dick oder bestimmte Menschen krank machen, NICHT enthalten (zuckerfrei, vegan, glutenfrei etc.). Wer nicht viel Zeit hat und einen Adventskalender deshalb besonders effizient befüllen möchte, kann in einem dieser Shops (empfehlenswert für Low-Carb-Fans sind zum Beispiel Dr. Almond oder Living Low Carb) nach einem Spar-Angebot mit unterschiedlichen Produkten in Probiergrößen Ausschau halten. Beispielsweise wird sich ein Vegetarier oder Veganer über unterschiedliche vegane Brotaufstriche in Probiergrößen freuen und kann auf diese Weise im Rahmen des Adventskalenders tolle neue Lebensmittel kennenlernen.

Strategie 3: So vielseitig wie möglich

Wer mehr Zeit in das Befüllen des Adventskalenders stecken möchte, kann bereits im Oktober damit anfangen, Dinge zu sammeln. Wenn es sich um nicht-verderbliche Sachen handelt, kann man sogar das ganze Jahr lang den Monat Dezember im Visier behalten und Kleinigkeiten, die sich für einen individuell befüllten Adventskalender eignen, in eine Schachtel legen.

Gehe, wenn du ein großer Weihnachtsfan bist, gern monatelang mit offenen Augen durchs Leben mit dem Gedanken im Hinterkopf, möglichst tolle Kleingeschenke für den Adventskalender eines lieben Menschen zu finden!

Situationen, in denen sich leicht kreative Kleingeschenke finden lassen, gibt es viele: Beim Einkaufen in unterschiedlichen Online-Shops, beim Shoppen im Laden vor Ort oder auch bei einem Flohmarktbesuch. Oft erhält man beim Kauf von Produkten im Internet auch unerwartete Kleingeschenke, die helfen, bei der Zusammenstellung eines Adventskalender-Inhalts Geld zu sparen und zudem zur Vielfalt im weihnachtlichen Kalender beitragen.

Strategie 4: So individuell wie möglich

Ein selbstbefüllter Adventskalender sollte so gut wie möglich auf die Vorlieben der zu beschenkenden Person abgestimmt sein. Die Person liebt Fußball? Vielleicht lässt sich bei manchen Kleingeschenken eine Brücke zu dieser Thematik schlagen. Oder hat jemand eine Vorliebe für eine bestimmte Farbe? Handelt es sich bei dem Menschen, für den der Adventskalender zusammengestellt werden soll, um einen Sammler von Dingen wie beispielsweise Engeln, Edelsteinen oder Ähnlichem? Menschen freuen sich, wenn bei Geschenken individuelle Eigenheiten bedacht werden – das gilt natürlich auch für den Adventskalender-Inhalt!

Tipp für humorvolle Last-Minute-Käufe: Wer auf die Schnelle noch besonders kreative Kleingeschenke finden möchte, um den Adventskalender selber zu befüllen, kann zum Beispiel bei den geringpreisigen Produkten von Monsterzeug.de fündig werden.

Den richtigen Adventskalender kaufen oder basteln

So kann ein selbstgemachter Adventskalender aussehen. Achte jedoch der Nachhaltigkeit und des Umweltschutzes wegen am besten auf wiederverwendbare Materialien!

Damit sich all die schönen und praktischen Dinge auch bequem im Adventskalender unterbringen lassen, sollte man diesen erwerben, bevor man sich auf die Suche nach geeigneten Inhalten begibt:

Beispiel: Adventskalender zum Selbst-Befüllen bei Amazon

Adventskalender gibt es in den unterschiedlichsten Ausführungen, Formen und Farben. Ob man eine

  • nostalgische Version mit Säckchen zum Aufhängen wählt oder lieber
  • einen modernen Adventskalender mit kleinen, befüllbaren Boxen? Vielleicht darf es auch
  • ein klassischer mit ausziehbaren Schubladen sein.

In jedem Fall sollte man bei der Anschaffung darauf achten, dass es sich um ein unkaputtbares Produkt handelt, das viele Jahre lang schön anzusehen bleibt. Denn nur dann erfüllt der selbstbefüllte Adventskalender das Prinzip der Nachhaltigkeit – denn auch zur Adventszeit kann man etwas Gutes für die Umwelt (und den eigenen Geldbeutel) tun.

Extra-Tipp: Wer sich nicht von einem fertig gekauften, selbst befüllbaren Adventskalender die Größe der Produkte vorschreiben lassen möchte, kann auch ganz einfach selbst einen basteln: Beispielsweise kann man im Monat Dezember kleine Stoffsäckchen oder -tücher mit den jeweiligen Inhalten befüllen und an der Treppe im Haus aufstellen (wenn man etwa mit der besten Freundin in einer WG wohnt).

An mir arbeiten, um Freunde zu finden – Seite 2

Wie oft geht man zur Therapie?

Die Therapiesitzungen finden meist einmal pro Woche statt. Da man alle Dinge, die man an einzelnen Tagen der Woche an sich selbst festgestellt hat, häufig vergisst, macht es Sinn, solche Gedanken und Verhaltensmuster in einem Notizbuch zu notieren. So können wirklich alle Probleme in der Therapie angesprochen werden. Auch das Ergebnis der Experimente, die im Alltag gemacht werden, sollten mit dem Therapeuten besprochen werden.

Beispiel:

Thomas ist aufgrund seiner Sozialen Phobie in einer kognitiven Verhaltenstherapie. Er hat seinem Therapeuten erzählt, dass er Probleme hätte, wenn er an einem Café vorbeigehen würde, in dem viele Menschen säßen. Mit dem Therapeuten wurde vereinbart, dass Thomas nun das Vorbeigehen an Cafés trainieren soll.

Mögliche Nebenwirkung: Verschlechterung des Verhältnisses zu bisherigen Bezugspersonen

Doch auch unerwünschte Nebenwirkungen kann eine kognitive Verhaltenstherapie haben: Menschen, die im eigenen Leben immer viel mitzureden hatten (das ist häufig die eigene Mutter), spüren, dass sie nicht mehr so einflussreich sind wie zuvor. Das kann dazu führen, dass sich das Verhältnis zu diesen bisherigen Bezugspersonen verschlechtert. Auch solche Probleme sollten dem Therapeuten in den Sitzungen nicht vorenthalten werden.

Die Dauer bis zur ersten Sitzung und Übernahme von der Krankenkasse

Wie schnell man einen Therapieplatz findet, ist Glückssache. In den ersten Sitzungen soll herausgefunden werden, ob die „Chemie“ zwischen Patient und Therapeut stimmt. Entschließt man sich für eine Zusammenarbeit, kann ein Fragebogen für die Krankenversicherung ausgefüllt werden: Liegt nämlich eine psychische Erkrankung zugrunde, wird die Behandlung von der gesetzlichen Krankenversicherung übernommen.

Der sokratische Dialog

Üblich für eine kognitive Verhaltenstherapie ist deren Prägung durch die Gesprächsform des sokratischen Dialogs: Es werden gezielte Fragen sowie Gegenfragen gestellt. Durch diesen Gesprächsablauf wird ermöglicht, dass bestimmte Werte definiert und reflektiert werden können.

Beispielsweise (jemand befürchtet etwa, von anderen Menschen für dumm gehalten zu werden) wird der Therapeut dem Patienten Fragen stellen wie

  • Was ist der Beweis dafür, dass alle Sie für dumm halten?
  • Gibt es Beweise dafür, dass Sie jemand für klug hält?
  • Was würde schlimmstenfalls passieren, wenn sich herausstellt, dass viele Menschen Sie für dumm halten?
  • Würden Sie es überleben, wenn Sie viele für eine dumme Person halten?
  • Was ist nun wahrscheinlicher – dass viele Menschen Sie für dumm halten oder das Gegenteil?
  • Wie würde es sich auf Ihr Leben auswirken, wenn Sie von nun an fest daran glauben würden, dass Sie auf Anhieb für klug gehalten werden?

In der Therapie soll ein funktionales Denken gefördert werden: Das Denken soll logisch und realitätsorientiert sein und bei dem Erreichen der jeweiligen Ziele helfen.

Die Förderung eines funktionalen Denkens gelingt anhand unterschiedlicher Disputationsstile:

  • Durch die logische Disputation werden Widersprüchlichkeiten des eigenen Denkens als solche identifiziert. Beispiel: Der Patient verwendet ein Wort (z. B. „immer“) recht häufig, was nicht selten einer starken Übertreibung gleichkommt. Der Therapeut spricht den Klienten auf diese Tatsache an.
  • In der empirischen Disputation werden Unterschiede zwischen Realität und den eigenen Gedanken klar. Wenn jemand z. B. sagt, er würde sich grundsätzlich bei allen Dingen dumm anstellen, so wird diese Aussage von einem aufmerksamen Therapeuten hinterfragt werden.
  • In der hedonistischen Disputation werden Gedankengänge nach ihren Vor- und Nachteilen bewertet: Gemeinsam werden bestimmte Aussagen oder Denkweisen beleuchtet und in Bezug auf den Aspekt untersucht, wie hilfreich sie für den Klienten sind.

Welche psychischen Störungen gibt es?

Die kognitive Verhaltenstherapie lässt sich bei beinahe allen neurotischen Störungen anwenden. Doch auch andere Krankheitsbilder können sinnvoll mit dieser Therapieform behandelt werden, wenn es etwa darum geht, mit einem schlecht therapierbaren Leiden zu leben. Immer dann, wenn es also geht, dass ein Denkfehler zu einer Verschlechterung der Lebenssituation eines Patienten führt, kann die kognitive Verhaltenstherapie Hilfestellung leisten.

Doch die Entscheidung, sich einer solchen Therapie zu unterziehen, kostet zahlreiche Patienten Überwindung. Auch wenn sie sich angesichts des individuellen Krankheitsbildes sicher sein können, dass die Kosten von der Krankenversicherung übernommen werden, geben die Betroffenen nicht selten hunderte von Euros für Ratgeberliteratur, Wundermittelchen aus dem Internet oder vielleicht auch für natürliche Verfahren wie Heilsteine aus. Klar ist: Die Bereitschaft zu einer kognitiven Verhaltenstherapie muss bestehen, sonst macht das Verfahren keinen Sinn. Eine Therapie nur deshalb in Angriff zu nehmen, um Angehörigen damit einen Gefallen zu tun, ist keine gute Basis für eine erfolgreiche kognitive Verhaltenstherapie da der Patient die Bereitschaft benötigt, sich zu öffnen.

Depression

Bei dieser Erkrankung wird häufig eine kognitive Verhaltenstherapie in Anspruch genommen, und diese Therapieform ist bei der Depression auch häufig sehr hilfreich. Typisch für eine Depression ist, dass sich die Betroffenen zurückziehen: Eigene Hobbys und Freundschaften werden vernachlässigt. Dieses Verhalten führt jedoch zu einer Verschlimmerung der persönlichen Situation der Person, die an der Depression leidet. Im Rahmen der kognitiven Verhaltenstherapie müssen dann Möglichkeiten gesucht werden, wie das Leben des Betroffenen wieder mit Aktivitäten gefüllt werden kann.

Fast jede Person, die an Depressionen leidet, kennt die typischen Stimmungseinbrüche, die von scheinbar unbedeutenden Ereignissen ausgelöst werden können:

Beispiel 1: Eva hat sich vorgenommen, abzunehmen. In einem schwachen Moment ruft sie beim Pizzaservice an. Nachdem sie sich den Magen mit einer XXL-Pizza mit extra Käse gefüllt hat, erleidet sie einen starken Stimmungseinbruch, und sie verfällt in Selbsthass.

Beispiel 2: In einem Seminar übt der Professor Kritik an einer Aussage des Patienten. Dies führt bei diesem zu einer Spirale des negativen Denkens. Er empfindet sich selbst als Idiot und sieht alles nur noch schwarz.

Speziell zur Behandlung leichter bis mittelschwerer Depressionen hat A. T. Beck eine Form der kognitiven Verhaltenstherapie entwickelt. Der Ansatz von Beck basiert auf dem Bestehen dysfunktionaler Denkmuster, die aufgrund bestimmter Erfahrungen entstanden sind. Hierzu zählen etwa

  • das Schwarz-Weiß-Denken (dichotomes Denken)
  • die selektive Wahrnehmung: An einer bestimmten Situation wird nur das Negative gesehen.
  • das katastrophisierende Denken: Beispiel: Man sieht sich bereits als Student in Zukunft als von Wohnungslosigkeit bedroht.
  • die Übergeneralisierung. Beispiel: Einer Germanistik-Studentin passiert in einem Referat ein peinlicher Wortdreher. Sie schließt daraus, das Studium abbrechen zu müssen.

Außerdem spielen bei dem Ansatz von Beck noch folgende zwei Aspekte eine große Rolle:

  • die negative kognitive Triade: Beispiel: „Keiner findet mich attraktiv.“ Das Selbstbild des Patienten ist von negativen Gedanken geprägt.
  • Kognitive Verzerrungen: In seiner Kindheit hat der Patient etwas bestimmtes erlebt und hat das jeweilige Denken ins Erwachsenenalter übernommen. Ein solches Denken kann eine negative Erwartungshaltung hervorrufen.

Begleitend zu der jeweiligen Therapie können Psychopharmaka eingenommen werden, um den Gehirnstoffwechsel wieder ins Lot zu bringen.

Doch sollte allen Newbies bewusst sein, dass Psychopharmaka nicht auf die leichte Schulter genommen werden dürfen: Psychiater verschreiben diese Medikamente zwar häufig leichtfertig auf Wunsch des Patienten, doch diese Medikamente können schwerwiegende Nebenwirkungen hervorrufen, die das Leben des Patienten beeinträchtigen können: Man kann in vielen Fällen mit einer schweren Gewichtszunahme, Anorgasmie sowie zahlreichen weiteren Nebenwirkungen zu rechnen haben.

Angststörung

Angst nimmt der Psyche und häufig auch dem Körper eines Menschen jede Menge Energie. Deshalb können Menschen, die unter einer Angststörung wie z. B. der generalisierten Angststörung leiden, in den Besitz ganz neuer Energien kommen, wenn sie ihre Erkrankung mit der KVT in den Griff bekommen. Dabei steht Folgendes im Zentrum:

  • Welche Denkvorgänge sind die Basis der individuell empfundenen Angst?
  • Und wie kann man den Teufelskreis durchbrechen und zu einer neuen Art des Denkens gelangen?

Das ist ein möglicher Ansatzpunkt der kognitiven Verhaltenstherapie bei Angststörungen. Ein weiterer wichtiger Baustein der Therapie:

  • Wie können Verhaltensweisen erlernt werden, durch die sich der Patient selbst beruhigen kann? Leidet ein Patient beispielsweise an einer Panikstörung, können bestimmte Atemübungen Abhilfe schaffen.

Auch die Agoraphobie kann gut mit der KVH behandelt werden: Es sollte herausgefunden werden, welche Denkmuster hinter der Angst stecken.

Bei Angsterkrankungen kommen in der Regel Antidepressiva zum Einsatz.

Zwangsstörung

Der Alltag vieler Menschen ist geprägt von unterschiedlichen Arten von Zwängen. Das können bestimmte Gedanken sein oder das Waschen des eigenen Körpers. Auch ein Kontrollzwang gehört zu dieser Kategorie. Je weniger sich die Zwänge verfestigt haben, also je kürzer die Erkrankung besteht, desto besser sind die Chancen auf eine Heilung. In der KVT wird folgende Frage gestellt: „Welche Gedanken liegen diesen zwanghaften Handlungen zugrunde?“

Zwangsstörungen werden ebenfalls mit Antidepressiva behandelt. Mehrere Studien sind jedoch zu dem Ergebnis gekommen, dass die KVT besser hilft als die Medikamente. Besonders wirksam ist eine Kombination von beidem. Doch auch nach einer erfolgreichen kognitiven Verhaltenstherapie können Zwangsimpulse auftreten. Mit dem in der KVT erworbenen Wissen kann man diesen jedoch meist leichter widerstehen.

Sucht am Beispiel von Alkoholismus

Das Ziel der klassischen Verhaltenstherapie bei Alkoholismus stellt dar, dass der Klient Alkohol in kritischen Situationen ablehnt. Bei der kognitiven Verhaltenstherapie wird eine andersartige Gewichtung der Ziele vorgenommen: Im Zentrum steht, dass der Patient erkennt, dass er sehr wohl dazu in der Lage ist, eine schwierige Situation in den Griff zu bekommen, ohne „schwach“ zu werden.

Individuell muss geklärt werden, was das eigene Suchtverhalten auslöst. Welche Bedingungen müssen vorherrschen, damit der Patient zur Flasche greift? Beispielsweise beginnt erfolgreiche Selbstkontrolle bereits beim Einkaufsverhalten. Legt sich der Klient erst gar keinen Weinvorrat zu, kann damit auch die Wahrscheinlichkeit sinken, dass er sich alkoholisiert.

Essstörungen am Beispiel der Binge Eating Disorder

Mittels der kognitiven Verhaltenstherapie sind bei Binge Eating auch langfristige Erfolge zu erzielen – zu diesem Schluss kam eine Studie der Uni Leipzig. Binge Eating zeichnet sich durch regelmäßige Essanfälle aus. Der Patient hat das Gefühl, keine Kontrolle über die Menge der aufgenommenen Nahrungszufuhr zu haben. Dabei behält der Patient, anders als bei der Bulimie, die Nahrung bei sich. Mittels der kognitiven Verhaltenstherapie soll Übergewicht vorgebeugt werden, und der Patient soll ein neuartiges Denkmuster und Verhalten einüben. Er führt ein Tagebuch, in dem er Beobachtungen an sich selbst notiert: Welche Gedankengänge und Verhaltensmuster sind auffällig?

Bei Binge Eating findet meist eine Überbeschäftigung mit dem Thema „Essen“ und oft eine sehr einseitige Nahrungsaufnahme statt. Deshalb ist es z. B. auch nicht ratsam, wenn der Klient nun die Kalorien zählt, um abzunehmen. Der Patient lernt in der Therapie, wie ein gesundes Essverhalten funktioniert. Dazu gehören etwa regelmäßige Mahlzeiten, anhand derer Heißhungerattacken vorgebeugt werden kann. Er lernt, den eigenen Körper anzunehmen. Allerdings können mit der interpersonellen Psychotherapie noch bessere Resultate bei Binge Eating erzielt werden als mit einer kognitiven Verhaltenstherapie, der Standardtherapie bei der Binge Eating Disorder.

Trauma

Durch ein Trauma entstehen häufig bestimmte Denk- oder Verhaltensmuster, die sich negativ auf das Leben des Patienten auswirken.

Weitere Erkrankungen

Auch bei Schmerzen, Rheuma oder Tinnitus kann eine kognitive Verhaltenstherapie etwas helfen: Der Patient kann erlernen, den Alltag mit seiner jeweiligen Krankheit besser zu gestalten und besser mit der Erkrankung umzugehen.

Ursachen/Symptome & Behandlung psychischer Störungen

Ursachen

Nach Aron Beck, dem Begründer der Kognitiven Therapie, sind irrationale bzw. verzerrte Kognitionen in großem Maße bei der Entstehung und bei der Aufrechterhaltung psychischer Störungen beteiligt. Als Kognitionen bezeichnet man Prozesse in Bezug auf die Wahrnehmung, das Lernen, das Denken, der Sprache, des Erinnerns, der Kreativität und der Einstellungen, der Wünsche, Meinungen und Absichten.

Menschen, die spüren, dass etwas mit ihrer Psyche nicht in Ordnung ist, kennen nicht immer den Namen der Krankheit. Damit du dich besser orientieren kannst, wollen wir ein paar häufige psychische Erkrankungen vorstellen sowie deren Behandlungsmöglichkeiten. Da wir bereits in großem Umfang auf Depressionen eingegangen sind, wollen wir diese Erkrankung in der nachfolgenden Tabelle aussparen.

 

Name der Erkrankung Ursachen Symptome Behandlung
Psychosen Außergewöhnliche Zeiten im Leben wie etwa Umbruchsphasen können bei Menschen mit erhöhter Vulnerabilität und entsprechender Veranlagung eine Psychose auslösen. Halluzinationen: z. B. Stimmen hören, die für andere nicht wahrnehmbar sind. Auch der Geruchs-, der Seh- oder andere Sinne können von den Halluzinationen betroffen sein.

Wahn: Man kann sich verfolgt oder bedroht fühlen.

Auch Antriebslosigkeit und sozialer Rückzug können zu den Symptomen gehören.

Medikamentöse Therapie mit Antipsychotika

Psychoedukation

•    Kognitive Verhaltenstherapie

•    Tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie (TP)

sowie weitere Therapien je nach Problematik (z. B. Suchttherapie)

 

Somatoforme Störungen

 

Mehrere Faktoren können zusammentreffen, sodass dieses Krankheitsbild entsteht.

Beispiele dafür sind frühkindliche Erlebnisse, körperliche Erkrankungen oder Belastungen in unterschiedlichen Lebensbereichen.

Körperliche Beschwerden ohne erkennbare Ursache.

Auch wenn die Beschwerden ursprünglich z. B. durch einen Unfall ausgelöst wurden, bleiben sie bestehen, obwohl die körperliche Ursache behoben wurde.

Psychotherapie

Unterschiedliche Psychopharmaka

Magersucht Das Schönheitsideal abgemagerter Models in der Werbung kann zur Entstehung der Erkrankung beitragen. Doch auch einschneidende Ereignisse im Leben des Patienten wie etwa Verlust der Mutter durch deren Tod können einen Auslöser für die Erkrankung darstellen. Diese psychische Störung kann meist auf einen Blick diagnostiziert werden – aufgrund des mageren Erscheinungsbildes des Patienten.

Trotz ihres Untergewichts fühlen sich die Patienten dick und haben permanent Angst, zuzunehmen.

Strikteste Diäten und intensivste Sportprogramme führen zu einer Abmagerung des Körpers.

Besonders wirksam: Psychotherapie nach dem kognitiv-verhaltenstherapeutischen oder nach dem psychodynamischen Ansatz
Bipolare Störung (manisch-depressive Erkrankung) Man geht bei den Ursachen einer bipolaren Störung von einem multifaktoriellen Geschehen aus: Biologische Ursachen wie etwa hormonelle Einflüsse treffen mit bestimmten Umwelteinflüssen zusammen. Das ist nur ein Beispiel, wie Menschen plötzlich eine Anfälligkeit für eine bipolare Störung zeigen können. Starke Schwankungen in der Stimmungslage mit großen Unterschieden im Antrieb sowie im Denken. Depressive Phasen wechseln sich mit Zeiten der Manie ab.

Häufig tritt die bipolare Störung gemeinsam mit weiteren psychischen Störungen auf: Angst- Sucht- oder Zwangserkrankungen oder Persönlichkeitsstörungen

Je nach Fall und Ausprägung der Krankheit kann sowohl eine medikamentöse Behandlung als auch eine Therapie helfen.

Eine Kombination von Psychopharmaka sowie psychotherapeutischen Sitzungen hat sich bei diesem Krankheitsbild als sehr wirksam erwiesen.

Bulimie Zum einen gilt es in unserem Breitengrad als Schönheitsideal, besonders schlank zu sein. Zum anderen steht uns eine umfangreiche Auswahl an Lebensmitteln zur Verfügung. Außerdem spielen individuelle Faktoren eine Rolle: Biologische Ursachen können mit persönlichen Eigenschaften zusammenspielen, und prägende Ereignisse in der eigenen Lebensgeschichte kommen hinzu. Die Betroffenen leiden unter häufigen Essanfällen und können Heißhungerattacken nicht kontrollieren. Der Unterschied zur Binge Eating Disorder besteht darin, dass Bulimiker einer Gewichtszunahme auf unterschiedliche Weise entgegenwirken: Abführmittel, gezieltes Erbrechen oder intensiver Sport werden eingesetzt, um nicht übermäßig zuzunehmen. Der kognitiv-verhaltenstherapeutische Ansatz ist häufig das beste Mittel, um die Bulimie zu behandeln.

Zudem müssen gute Kenntnisse über Essstörungen erworben werden.

Auch ein Aufenthalt in einer Spezialklinik kann helfen, wenn eine ambulante Therapie nur geringe Erfolgschancen verspricht.

Soziale Phobie Bestimmte prägende Erlebnisse können eine Soziale Phobie auslösen. Nicht nur im zwischenmenschlichen Miteinander gibt es bei der Sozialen Phobie meist starke Abstriche: Auch bei der Ausübung eines Berufs können Probleme auftreten, etwa wenn eine Mitarbeiterin zu schüchtern ist, um ein bestimmtes Problem anzusprechen. Die Behandlung kann allein im Rahmen diverser Formen einer Psychotherapie erfolgen. Oder: Je nach Schwere der Erkrankung können auch Psychopharmaka eingesetzt werden.
Posttraumatische Belastungsstörung (PTBS) Sie kann als Konsequenz eines traumatischen Ereignisses (z. B. lebensbedrohliche Situation, Krieg, Vergewaltigung) auftreten. – Vermeidung (Personen, Orte oder Aktivitäten, die etwas mit der erlebten Situation zu tun haben, werden vermieden)

– Wiedererleben (Albträume, Erinnerungen)

– Man fühlt sich permanent bedroht und behält eine Alarmbereitschaft bei.

– Häufig gesellt sich zur PTBS auch eine oder mehrere weitere andere psychische Erkrankungen wie Depressionen, Alkoholismus oder eine Persönlichkeitsstörung.

Besonders wirksam sind trauma-fokussierte kognitiv-verhaltenstherapeutische Ansätze und die EMDR-Methode.

Auch eine computerbasierte trauma-fokussierte kognitive Verhaltenstherapie ist eine sinnvolle Behandlungsmöglichkeit.

Nur wenn psychotherapeutische Angebote keinen deutlichen oder ausreichenden Effekt erzielen, können zusätzlich Antidepressiva eingesetzt werden.

Zusammenfassung

Realitätsfremde Denkmuster wie Schwarz-Weiß-Denken prägen deinen Geist? Unlogisches Verhalten, das auf Verallgemeinerungen basiert, kommt dir bekannt vor? In solchen und vielen weiteren Fällen leistet die kognitive Verhaltenstherapie einen wertvollen Ansatz. Die Betroffenen erleben das Gefühl, die eigenen Probleme durch Änderungen des eigenen Denkens und Verhaltens kontrollieren zu können.

Ist das Leben eines Betroffenen etwa von willkürlichen Schlussfolgerungen oder Personalisierungen (der Patient bezieht zu vieles auf sich) geprägt, werden sinnvolle Ansatzpunkte gefunden, um das Denken der Person zu verändern.

Es werden bestimmte Techniken erlernt, die dabei helfen, die aktuelle Situation zu meistern und dabei eine bessere Gefühlslage zu durchleben. Wer an einer psychischen Erkrankung leidet, bestellt sich nicht selten zahlreiche Bücher, um das Problem auf eigene Faust zu lösen. Auch wenn Ratgeberliteratur helfen kann, etwa wenn man sich selbst in beschriebenen Fallbeispielen entdeckt, ist der Nutzen bei weitem nicht mit dem hochgradig individuellen Ansatz einer kognitiven Verhaltenstherapie zu vergleichen.

Die kognitive Umstrukturierung erfolgt in sechs Schritten: Zuerst erklärt der Therapeut dem Patienten, was es mit den automatischen Gedanken auf sich hat. Daraufhin wird der Patient darin geschult, sich selbst zu beobachten und solche automatischen Gedanken aufzuspüren. Daraufhin sollen diese Gedanken rational hinterfragt werden. Haben diese Gedanken ihre Richtigkeit? Nun wird das Fehlverhalten abgelegt, woraufhin neue Überzeugungen gewonnen werden. Danach folgt die Übungsphase: Der Klient trainiert seine neu gewonnen Fähigkeiten und feilt an den funktionalen Kognitionen.

Das Erlangen einer realistischen Sichtweise der eigenen Person und des eigenen Denkens und Verhaltens ist ein weiterer wichtiger Baustein dieser Therapieform.

Nicht geeignet ist eine kognitive Verhaltenstherapie im Übrigen für Patienten, die gern herausfinden möchten, welches Ereignis in der Vergangenheit für ihre heutige Persönlichkeit verantwortlich ist.

Zurück zu Seite 1

Kosten für Nikotinkaugummis

Sie können viel Geld sparen, wenn Sie beim Kauf von Nikotinkaugummis Preise vergleichen!

Die Kosten einer Nikotinersatztherapie müssen nicht sehr hoch sein, wenn man klug ist:

  • Wer regelmäßig Nikotinkaugummis kauft, sollte unbedingt auf den Kaufpreis achten, denn dieser variiert von Apotheke zu Apotheke enorm: Während die Apotheken vor Ort meist einen recht hohen Kaufpreis (über 30 € pro 105er-Packung) verlangen, gibt es beispielsweise Nicorette Kaugummis in der Version 4 mg freshmint, 105 Stück bereits ab einem Preis von 19 €.
  • Andere Apotheken bieten Reimport-Nikotinkaugummis zu einem günstigen Preis an.
  • Wenn Sie wissen, dass Sie das Produkt voraussichtlich länger anwenden werden, können Sie bei einer Online-Bestellung gleich so viele Packungen kaufen, dass die Versandkosten entfallen (diese Möglichkeit gibt es bei vielen Online-Apotheken, jedoch nicht bei allen).

Wenn Sie sich also geschickt online einkaufen, können Sie enorm viel Geld sparen.

 

Bild: Pixabay.com